Vita

Porträt Robert Scheer

Robert Scheer 2005  Foto: Ami Siano

RUMÄNIEN 1973 – 1985:

  • 23. März 1973: Geboren in Carei, Siebenbürgen, Rumänien. Muttersprache: Ungarisch.
  • 1979 – 1985: Schule Nr. 15 in Baia Mare, Rumänien. Schulsprache: Rumänisch.

ISRAEL (Australien und England) 1985 – 1999:

  • 1985: Emigration mit der Familie nach Israel.
  • 1985 – 1986: Erlernen der hebräischen Sprache im „Ulpan“ und Besuch der Schule „Aliance“ in Ramat Aviv.
  • 1986 – 1988: Besuch der Schule „Hatiwat Bejnajim Rashish“ in Petah Tikwa.
  • 1988 – 1991: Besuch des Gymnasiums „Ahad Haam“ in Petah Tikwa, mit Abitur.
  • 1991 – 1992: Reise nach Australien. Erste Schritte ins Musik-Geschäft.
  • 1992: Wehrdienst in der israelischen Armee. Nach zwei Monaten wegen „pazifistischer Gesinnung“ entlassen. Gründung einer Rock-Musik-Band.
  • 1993 – 1996: Arbeit als Dolmetscher und Vermittler von Bauarbeitern aus dem Ausland.
  • 1996 – 1997: Reise mit der Band nach London, Großbritannien, für elf Konzerte in vier Monaten.
  • 1997 – 1999: Arbeit als Musik-Produzent. Erste Reise nach Deutschland. Treffen mit dem Produzenten George Glueck, mit Peter Maffay und Leslie Mandoki.

UNIVERSITÄT, Haifa (1999 – 2003)

  • 1999 – 2002: Studium der Philosophie (Hauptfach), Kunstgeschichte und German Language and Culture (als Nebenfächer) an der Universität Haifa, Israel.
  • 2002: Studienabschluss mit B.A. des Departments of Philosophy.
  • 2002 – 2004: M.A. in Philosophie an der Universität Haifa, Israel. Thema der Magister-Arbeit: „Imagination and the Question of Freedom“ in Kant, Fichte and early Schelling. Betreuer: Dr. Ephraim Navon.
  • 2002: Einmonatiger Aufenthalt in Tübingen zum Erlernen der deutschen Sprache (DAAD Stipendium).

UNIVERSITÄT, Tübingen (2003 – 2007)

  • 2004 – 2005: Doktorand von Prof. Dr. Manfred Frank an der Universität Tübingen.
    Thema: S. Maimons „Satz der Bestimmbarkeit“.
  • Vorlesung in Elmau während der „Maimon-Tagung“.
  • Finanzierung: Jahresstipendium des Bucerius Centrums.
  • 2005 – 2007: Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes(=DAAD).

Ab 2008 SCHRIFTSTELLER

  • Februar 2008: Heirat in Tübingen.
  • 2008 – 2009: Buchhändler in der Buchhandlung RosaLux in Tübingen.
  • Dezember 2009 – Mai 2010: Arbeitsstipendium von dem „Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg“.
  • 2010 – 2011: Gelegentliche Arbeit als Bauarbeiter.
  • 27. August 2012: DER DUFT DES SUSSITA erscheint bei Hanser Berlin Verlag.
  • 11. März 2016: PICI erscheint bei Marta Press.